15.12.2013 - 15.01.2014
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Durch Inkrafttreten des Pflegestärkungsgesetz II, das am 01.01.2017 in Kraft getreten ist, soll sich die Pflegeversicherung noch besser auf die Bedürfnisse und Wünsche der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen ausrichten können.

Arbeitnehmer erhalten ferner einen kurzzeitigen und einen längerfristigen Anspruch auf Freistellung von der Arbeit, wenn sie einen nahen Angehörigen pflegen - die sogenannte PFLEGEZEIT.

Die wichtigsten Leistungen der Pflegeversicherung werden stufenweise erhöht (Januar 2015 und Januar 2017). Die Pflegestufen werden ab dem 01.01.2017 in Pflegrade umgenannt und erhöhen sich von 3 Pflegestufen aud 5 Pflegegrade. Weiter unten sehen sie die aktuellen Beträge aufgelistet.


 

Leistungen der Pflegeversicherungen

 

 

 

Um Leistungen aus der Pflegeversicherung zu erhalten müssen Sie         :

 

  • Pflegeversichert sein
  • Zum leistungsberechtigten Personenkreis gehören

 

 

 Der Umfang der Leistungen richtet sich nach:

 

  • Der Stufe des Pflegegrades
  • Art der Pflege

 

 

Wird die tägl. Pflege von Helfern aus dem Familien- oder Freundeskreis geleistet, zahlt die Pflegeversicherung folgendes monatliches Pflegegeld, das als Unterstützung für die Pflegeperson gedacht ist:

 

Monatliche Leistungen bei privater Pflege (Pflegegeld)

 

                                                                            bis 31.12.2016      neu ab 01.01.2017

Pflegestufe 0 mit Demenz        123 Euro      Pflegegrag 1,   Berechtigt für Sachleistungen

Pflegestufe 1                             244 Euro      Pflegegrad 2,   316,00 €

Pflegestufe 1 mit Demenz        316 Euro      Pflegegrag 3,   545,00 €

Pflegestufe 2                             458 Euro      Pflegegrad 4,   728,00 €

Pflegestufe 2 mit Demenz        545 Euro      Pflegegrad 5,   901,00 €                    

Pflegestufe 3                             728 Euro

Pflegestufe 3 mit Demenz        728 Euro

 

Kann die Pflege nicht durch Angehörige, Nachbarn, oder Freunde gesichert werden, zahlt die Pflegeversicherung folgende Beträge für professionelle Pflegedienste:

 

 Ambulanter Pflegedienst (Sachleistung)

                                                                           bis 31.12.2016      neu ab 01.01.2017      

 
Pflegestufe 0 mit Demenz        231 Euro       Pflegegrad 1,    125,00 €

Pflegestufe 1                             468 Euro       Pflegegrad 2,    689,00 €

Pflegestufe 1 mit Demenz        689 Euro       Pflegegrad 3,  1298,00 €                       

Pflegestufe 2                           1144 Euro       Pflegegrad 4,  1612,00 €

Pflegestufe 2 mit Demenz      1298 Euro       Pflegegrad 5,  1995,00 €    

Pflegestufe 3                           1612 Euro

Pflegestufe 3 mit Demenz      1612 Euro

Härtefall                                  1995 Euro

 

Tages- und Nachtpflege: Die Unterschiede

Die Tages- und Nachtpflege (Teilstationäre Versorgung) umfasst die zeitweise Betreuung eines Pflegebedürftigen im Tagesverlauf in einer Pflegeeinrichtung. Die Pflegekasse übernimmt

  • Pflegekosten
  • Aufwendung der sozialen Betreuung
  • Kosten der medizinischen Behandlungspflege
  • morgentliche und abendliche Bringdienste

Die Kosten für Verpflegung müssen dagegen privat getragen werden.

 

Pflegegrad 2,    689,00 €

Pflegegrad 3,  1298,00 €

Pflegegrad 4,  1642,00 €

Pflegegrad 5,  1995,00 €

 

 Die Beträge für eine vollstationäre Pflege sehen wie folgt aus:

 

 Stationäre Pflege (Pflegeeinrichtung)

 

                                                                      bis 3.12.2016               ab 01.01.2017

Pflegestufe 1                         1064 Euro        Pflegegrad 1,   Platz im Heim möglich

Pflegestufe 1 mit Demenz    1064 Euro        Pflegegrad 2,    770,00 € 

Pflegestufe 2                         1330 Euro        Pflegegrad 3,  1262,00 €

Pflegestufe 2 mit Demenz    1330 Euro        Pflegegrad 4,  1775,00 €
Pflegestufe 3                         1612 Euro        Pflegegrad 5,  2005,00 €

Pflegestufe 3 mit Demenz    1612 Euro

Härtefall                                1995 Euro


Unterschied Pflegegeld und Pflegesachleistung

Pflegegeld

Pflegegeld ist für Versicherte gedacht, die zu Hause von Angehörigen, Freunden oder Bekannten ehrenamtlich gepflegt werden. Beratungsbesuche der Pflegekräfte sollen dieses Angebot unterstützen, um sichr zu stellen, dass der Versicherte angemessen versorgt wird.

Pflegesachleistungen

Pflegesachleistungen sind für den Einsatz von ambulanten Pflegediensten oder andere berechtigte gedacht. Die ambulanten Pflegedienste oder andere Berechtigte rechnen ihre Leistungen mit der Kranken/Pflegekasse bzw. dem Kostenträger ab. Zusätzlich gibt es bei den Pflegesachleistungen eigene Sätze für die Voll- und Teilstationäre Pflege / Versorgung.

Beide Leistungen könne miteinander kombiniert werden. Hierbei bekommt der Pflegedienst sein Geld vorrangig. Wird die Sachleistung von Pflegedienst nicht aufgebraucht, errechnet sich der Anspruch prozentual aus dem Rest und der Eingruppierung des Pflegegeldes.

Sollten sich aktuelle Änderungen der Leistungen ergeben, werden diese in Kürze aktualisiert.